Waldorfkindergarten am Häusling e.V.

Gebäude

Organisation

Fortbildung des Kollegiums und pädagogischer Austausch

Fortbildungen im Kollegium sind selbstverständlicher Bestandteil unserer Qualitätsentwicklung, um den gegenwärtigen pädagogischen Aufgaben in unserer Gesellschaft versiert begegnen zu können. Der Vorstand des Kindergartens fördert und unterstützt dieses Engagement des Kollegiums. Fast alle Kolleginnen in der Einrichtung haben eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und die Qualifikation „Waldorferzieherin“. Drei bis vier Mal im Jahr gibt es gemeinsame pädagogische Konferenzen mit den Kollegien der vier weiteren Waldorfkindergärten in der Region. Ebenso finden gemeinsame Konferenzen mit den Unterstufenlehrer/Innen der Siegener Rudolf-Steiner-Schule statt. Des weiteren nehmen einige Kolleginnen regelmäßig an den Gesamtkonferenzen der Internationalen Vereinigung der Waldorfkindergärten in NRW teil. Wenn Praktikantinnen zum Kollegium gehören, werden von ein oder zwei Kolleginnen Praktikantinnenbesprechungen angeboten, in denen neben dem gemeinsamen Austausch über Fragen und Themenwünsche der Praktikantinnen auch eine allgemeine Einführung in die Waldorfpädagogik gegeben wird. Jede Woche findet eine gemeinsame Konferenz in der Einrichtung statt, in der pädagogische und organisatorische Angelegenheiten bearbeitet werden. Einen Teil der Konferenz bildet die regelmäßige gemeinsame Erarbeitung ideeller und pädagogischer Themen als Qualitätssicherung.


Für die Einrichtung gemeinsam Sorge tragen

Träger der Einrichtung ist der Verein Waldorfkindergarten am Häusling e.V. Gewählte Vertreter (Eltern und Erzieherinnen) bilden den Vorstand, der die ideellen Anliegen wahrt und die administrativen Aufgaben ausführt. Der Elternbeirat ist das Bindeglied zwischen Eltern und Kollegium. Er widmet sich vielfältigen Belangen, wie dem Organisieren eines Tags der offenen Tür, dem Vorbereiten eines Adventbasars, der Haus- und Geländepflege und vielem mehr. Das Mitwirken der Eltern in den verschiedenen Bereichen ist unerlässlich, damit sich die Erzieherinnen der pädagogischen Aufgabe ganz widmen können. Das gemeinsame Sorgetragen schafft eine vertrauensvolle Nähe zwischen den Erwachsenen. Sie bildet im Wesentlichen die gute Atmosphäre des Hauses, die für die Entwicklung der Kinder bedeutsam ist. Der Mitarbeiterinnen-Kreis besteht aus Erzieherinnen und Leiterin, Geschäftsführerin, Eurythmist, Praktikantinnen, Hauswirtschafts- und Reinigungskräften (ein Großteil der Stellen sind Teilzeitstellen).

Fort- und Weiterbildungen / Ausbildungen aktuell

Berufsbegleitende Ausbildung in Waldorfpädagogik


Berufsbegleitende Ausbildung in Bindungspädagogik


Fortbildungen zu den Themen: Sprachentwicklung / Sprachförderung, Inklusion, besondere pädagogische Belange der Jungen


Erste Hilfe am Kind (turnusmäßig)

Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen

Die Basis für eine gute Entwicklung der Kinder ist ein gegenseitiges Interesse von Eltern und Erzieherinnen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass in dieser Offenheit sinnvolle Gespräche im gemeinsamen Bemühen um die Entwicklung der Kinder entstehen. Gerne werden Gesprächstermine verabredet. Gruppenelternabende dienen ebenfalls dem Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen, da in diesem Rahmen Einblick in das Gruppengeschehen und in die pädagogische Arbeit möglich ist. Themenwünsche der Eltern werden gerne aufgegriffen. Darüber hinaus finden Vortragsabende mit aktuellen Themen statt, zu denen Referenten eingeladen werden (Mediziner, Psychologen, Therapeuten, Märchenerzähler, etc.).

Rollenspiel
Beim Eintopfen

Alle Texte und Bilder unterliegen dem Copyright der Einrichtung Waldorfkindergarten am Häusling e.V.