Waldorfkindergarten am Häusling e.V.

original-5

Besonderheiten

Eurythmie

Die Eurythmie ist eine von Rudolf Steiner entwickelte Form der Kunst, in der Musik und Sprache durch Bewegung sichtbar zum Ausdruck kommen. Ein Mal wöchentlich erteilt ein erfahrener Eurythmist allen Kindern ab 3 Jahren Eurythmie. Die Eurythmie fördert sowohl die innere als auch die äußere Beweglichkeit der Kinder, sie macht die Qualität von Sprache und Gebärde erlebbar und bereichert das kindliche Vorstellungsvermögen.

Manuelle Fein- und Grobmotorik, das Erkennen von Sinnzusammenhängen, Liebe zum Detail, Ausdauer, ästhetisches Farb- und Formempfinden sind dabei nicht nur vorbereitend auf die Schulzeit, sondern auf viele Bereiche des künftigen Lebens. Die Produkte ihrer Arbeit dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen. Bei all diesen Tätigkeiten steht die Freude am Tun im Vordergrund.

Beim Stricken lernen sie, mit dem Zahlenraum bis 20 (20 Maschen befinden sich auf den Stricknadeln) rechnerisch umzugehen und obendrein ist es nötig, die Konzentration auf die Aufgabe zu richten, inmitten der spielenden jüngeren Kinder im Gruppenraum!


Weitere Themen tragen die Kinder über mehrere Wochen durch, wie das Weben und eine Holzarbeit.

Neben den Jahresfesten wird meist einmal im Jahr ein Tag der offenen Tür veranstaltet, zu dem alle interessierten Menschen eingeladen sind. Ein weiterer Höhepunkt ist der Adventsbasar in der Siegener Waldorfschule. Eltern und Erzieherinnen beteiligen sich an den Vorbereitungen und haben einen eigenen Verkaufsstand.


Das Jahr vor der Schule

Dieses Kindergartenjahr erleben die Kinder mit sehr großer Erwartungsfreude und sie erleben es sehr bewusst. Es ist gekennzeichnet durch überschaubare, kleine Aufgaben und Herausforderungen. Sinnzusammenhänge werden in einer Handlungskette „erlebbar“, indem die Kinder beispielsweise eine selbst gefertigte Umhängetasche herstellen. Die Kinder erleben Rohwolle als Vlies, einfaches manuelles Spinnen eines Wollfadens, das Spinnen mit dem Spinnrad, das Herstellen von hölzernen Stricknadeln. Sie erlernen das Stricken, das Herstellen von Holzknöpfen, das Kordeldrehen und das Ausfüttern ihrer Tasche mit einem Stoffstück.

So geht es weiter im Jahreslauf mit dem Pfingstfest, dem Michaelifest, dem Erntedankfest, dem Martinsfest und dem Weihnachtsfest. Durch die Adventszeit begleitet uns der gruppenübergreifende Morgenkreis, in dem wir gemeinsam Adventslieder singen. Nun findet auch der Weihnachtsreigen als Rollenspiel statt. Jede und jeder möchte hier einmal Maria oder ein Engel sein; gerne übernehmen auch die kleinen Kinder die Rolle der Schäfchen. So schließt sich der Jahreskreislauf. Texte und Melodien werden von den Kindern häufig im Freispiel wieder aufgegriffen. Kein Fest ist genau wie das andere. In jedem Jahr haben die Kinder durch ihr Älterwerden einen anderen Zugang zu den Festen und erkennen doch immer Vertrautes wieder.

Jahresfeste

Feste im Kindergarten sind die Höhepunkte im Jahreslauf. Zu manchen Festen sind die Eltern herzlich eingeladen. Mit dem Rhythmus der Jahreszeiten feiern wir in jedem Jahr die christlichen Feste. Auch die Vorbereitung auf das Fest gehört dazu. So füllen die Kinder in der Zeit vor Ostern kleine Tonschalen mit Erde, in die Weizen gesät wird. Die Kinder pflegen diese Gärtchen und warten ungeduldig, bis das Ostergras zu wachsen beginnt. Der Frühlingsreigen begleitet die Kinder durch diese Wochen. An einem Tag vor den Osterferien feiern wir gemeinsam mit den Eltern das Frühlingsfest.

Fingerspiele im Kreis
Sommerfest
Stockbrot-Backen im Lagerfeuer
Kind beim Stricken
Beim Malen
Beim Weben

Besonderheiten

Ernährung der Kinder

Spiel im Freien

Eurythmie

Malen mit Wasserfarben

Jahresfeste

Geburtstage

Jahr vor der Schule

Wir gehen mit den Kindern täglich ins Freie, entweder in den nahe gelegenen Wald am Häusling oder in unseren Garten, der ebenfalls zahlreiche Spielmöglichkeiten bietet und die Erfahrung mit der Natur zulässt. Viel Zeit verbringen die Kinder im Wald. Hier erleben sie die Natur und werden vertraut mit vielfältigen Eindrücken und Erfahrungen. Sie verausgaben nach Herzenslust ihre Kräfte mit Rennen, Springen, Klettern und beim Graben in der Erde. Gleichwohl halten sie inne, um dem Klopfen eines Spechts zu lauschen oder um eine fleißige Biene zu beobachten.

Ernährung der Kinder

Wir legen Wert auf eine gute Ernährung der Kinder. Beim Einkauf der Lebensmittel und bei der Zubereitung der Speisen achten wir auf höchste Qualität. Alle Speisen werden täglich frisch zubereitet.

Malen mit Wasserfarben

Einmal wöchentlich malen die Kinder mit Wasserfarben. Wir verwenden flüssige Farben in den drei Grundtönen gelb, rot und blau, alle weiteren Farben entstehen durch Mischungen auf dem Blatt. Die „Nass-in-Nass-Technik“ (flüssige Farben auf vorgeweichtem Aquarellpapier) gewährleistet ein gutes Verlaufen der Farben und das Entstehen nuancenreicher Farbmischungen. Beim Malen steht keine thematische Absicht im Vordergrund, sondern das pure Farberleben: Intensität, Zartheit, Vermischungen und die Langsamkeit des Verlaufens der Farben.

Geburtstage

Der Geburtstag ist nicht nur ein besonderer Tag für ein Geburtstagskind, sondern für die ganze Kindergartengruppe. Das Geburtstagskind wird an diesem Tag besonders geehrt. Dies findet seinen Ausdruck im „Geburtstagstisch“ – geschmückt mit Blumen, Kerzen, Kuchen und einem Geschenk –, welcher schon bereitsteht, bevor das Kind kommt. Wenn das Kind im Kindergarten ankommt, wird es mit Glückwünschen empfangen und erhält eine goldfarbene Geburtstagskrone.

Ostern

Spiel im Freien

Ein Baumstamm wird getragen

Die Lebensmittel stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, bevorzugt in Demeter-Qualität. Der Einkauf findet auf einem heimischen Bio-Bauernhof statt. Obst, Gemüse und Salate stammen nach Möglichkeit aus der heimischen Region. Das Küchenteam ermöglicht, dass täglich ein frisch zubereitetes Mittagessen (bestehend aus Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise) für die Kinder bereitsteht. Auf Allergien und Unverträglichkeiten der Kinder nehmen wir Rücksicht.

Gemeinsames Frühstück
Malen mit Wasserfarben

Zum Frühstück gibt es an diesem Tag einen Kuchen, der von der Erzieherin und den Kindern gemeinsam gebacken wurde, als Getränk gibt es Saft dazu. Der Geburtstagsreigen erinnert daran, dass das Kind auf die Erde herniedergekommen ist zu seiner Familie, zu Freunden und schließlich in den Kindergarten. Dieser Reigen endet mit der Liedstrophe:


„...wir auch wünschen immerdar,

dass im neuen Lebensjahr

Dich des Himmels Güte

segne und behüte.“


Im Stuhlkreis dieses Tages hören alle ein ausgewähltes Märchen zu Ehren des Geburtstagskindes. Es hat nun Gelegenheit, sein Geschenk auszupacken – ein spannender Moment! Zum Schluss sprechen die Kinder ihre goldenen Wünsche für das Geburtstagskind. Die kleine Feier endet mit einem Lied.

Geburtstagskrone
Spiel im Garten

Alle Texte und Bilder unterliegen dem Copyright der Einrichtung Waldorfkindergarten am Häusling e.V.